header
header

Bischöfliche Canisiusschule Ahaus erneut als MINT-freundliche Schule geehrt

92 Schulen aus Nordrhein-Westfalen wurden am 30.10.2018 als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 46 Schulen das erste Mal die Ehrung und weitere 46 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt.

Alle Schulen wurden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Rahmen einer Festveranstaltung im Rathaus Dortmund ausgezeichnet. Die Ehrung der Schulen in NRW steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung in NRW, gratulierte den ausgezeichneten Schulen und erklärte: „Den MINT-Fächern gehört die Zukunft. Es ist deshalb ein gutes Zeichen, dass die Zahl der MINT-freundlichen Schulen weiter steigt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Zukunftsfähigkeit unseres Landes.“

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen!« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Zu den Kriterien gehören u.a. die Aufnahme des MINT-Schwerpunkts in das Schulprogramm, Zusatzangebote zur Förderung im MINT-Bereich, Teilnahme an Wettbewerben, Kooperation mit außerschulischen Partnern wie Unternehmen und Hochschulen, MINT-Angebote über die gesamte Schullaufbahn und die schulische Ausstattung.

 

Kurzbeschreibung »MINT Zukunft schaffen!«: Die Initiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen!« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen!« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

 

Joachim Schoepke, Bildungsministerium NRW; Marius Galuschka, Christiani AG; Thomas Michel, stv. Vorsitzender MINT Zukunft e.V.; Markus Fleige, Technik begeistert e.V.; Diana Meßling (vorne, 2.v.r.), Bischöfliche Canisiusschule; Lukas Plümper, Technik begeistert e.V.; Cornelia Ferber, Stadt Dortmund (Foto: MINT Zukunft)



Zurück



Europaschule
Lernpotenziale Logo
Logo Cambridge English

Kurz notiert

Die Klausurpläne EF, Q1 und Q2 Phase 1 sind online.

Nächster Termin

Basar für Leme
25.11.2018

Ausgleichstag Basar - unterrichtsfr ...
26.11.2018