header
header

Wer wagt, gewinnt – internationales Zertifikat in Englisch auf höchstem Niveau

Einundzwanzig Schülerinnen und Schüler der Q2 waren angetreten, um sich auf die Erlangung des Cambridge Certificate of Advanced English vorzubereiten. Neben den Vorbereitungen auf das Abitur trafen sie sich einmal wöchentlich in einer AG, um die Feinheiten der englischen Sprache auszuloten in ihren verschiedensten Facetten. Galt es doch, sehr gute Kenntnisse in den Bereichen „Reading and Use of English“ (Leseverstehen, Idiomatik und Grammatik), „Writing“ (Schreiben, Beherrschung verschiedenster Textformate und –register), „Listening“ (Hörverstehen, und dass auch in Bezug auf regional unterschiedliche Sprecher – und wer schon einmal einen Schotten Englisch sprechen hörte, der weiß, wie anders das klingen kann), und „Speaking“ (einer mündlichen Prüfung, durchgeführt von zwei native speakers) nachzuweisen.

Ziel war es, das Niveau C1 des europäischen Referenzrahmens zu erreichen – ein Niveau, das zum Studium an englischsprachigen Universitäten berechtigt: „Fachkundige Sprachkenntnisse: Kann ein breites Spektrum anspruchsvoller, längerer Texte verstehen und auch implizite Bedeutungen erfassen. Kann sich spontan und fließend ausdrücken, ohne öfter deutlich erkennbar nach Worten suchen zu müssen. Kann die Sprache im gesellschaftlichen und beruflichen Leben oder in Ausbildung und Studium wirksam und flexibel gebrauchen. Kann sich klar, strukturiert und ausführlich zu komplexen Sachverhalten äußern und dabei verschiedene Mittel zur Textverknüpfung angemessen verwenden“.

Doch damit gaben sich zwei Schülerinnen, Sarah-Anna Backhaus und Carolin Orthaus, nicht zufrieden, sie erklommen die Leiter sprachlicher Kompetenz weiter und erreichten sogar das Niveau C2, muttersprachliches Niveau („Kann praktisch alles, was er/sie liest oder hört, mühelos verstehen. Kann Informationen aus verschiedenen schriftlichen und mündlichen Quellen zusammenfassen und dabei Begründungen und Erklärungen in einer zusammenhängenden Darstellung wiedergeben. Kann sich spontan, sehr flüssig und genau ausdrücken und auch bei komplexeren Sachverhalten feinere Bedeutungsnuancen deutlich machen“). Somit haben diese beiden Schülerinnen das höchstmögliche Niveau in der Beherrschung der englischen Sprache im schriftlichen und mündlichen Ausdruck erreicht.

Im Rahmen der Übergabe der Abiturzeugnisse wurden den Schülerinnen und Schülern auch ihre Zertifikate überreicht, auf die sie zu Recht stolz sein können. Diese Zertifikate behalten ihre Gültigkeit und öffnen die Türen nicht nur zum Studium im Ausland.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen!!!

 

(Lef)



Zurück