header
header

Klassenfahrt zum Sorpesee – drei Tage mit tollen Erlebnissen

Am 28. Mai war es so weit. Die erste Klassenfahrt auf der neuen Schule stand der 5b bevor. Das Ziel war der Sorpesee im Sauerland. Aufgeregt stieg die Klasse morgens um acht in den Bus. Sogar bei einer langen Fahrt behielten die Schüler/innen ihre gute Laune und sangen ein selbst komponiertes Lied.

Die Jugendherberge,  gerade frisch renoviert, sorgte für allgemeine Begeisterung, die Umgebung mit sehr viel Natur ist wunderschön. Der See erstreckt sich groß und weit hinter dem Gelände der Jugendherberge . Kühlen Schatten bieten die Bäume, die  sich hinter dem See als  Wald am Ufer entlang ziehen. Für große Freude bei den Jungen sorgte ein Fußballplatz, der auch als Basketballfeld genutzt werden konnte. Neben der beeindruckenden Natur begeisterten uns noch viele andere Aktivitäten. Zum Beispiel konnten wir verschieden Team-Challenges machen, bei denen Teamgeist und Zusammenhalt gefragt war und  die die Klassengemeinschaft stärkten. Leider durften wir trotz des sonnigen Wetters nicht im See baden oder paddeln , nur ein bisschen mit den Füßen plantschen, wobei sich aber der ein oder andere eine nasse Hose holte. Mit einem kleinen Fußmarsch erreichten wir die Sorpetalsperre  und ließen uns zeigen, wie eine solche Anlage  es schafft, riesige Wassermassen zu beherrschen. Natürlich durfte auch ein Abendprogramm nicht fehlen: Beim Wettkampf „Oxford gegen Cambridge gegen London“ siegten die Londoner und wurde mit einem Eis belohnt. Am letzten Abend traten die 6 Zimmer gegeneinander im Wettbewerb „Germanys next Schrottmodell“ an, wobei sich alle sehr viel Mühe mit kreativen Kreationen machten und viel Bewunderung und Applaus von den anderen ernteten.

Bei so viel verschiedenen und aufregenden Aktivitäten ging die Zeit ganz schnell vorbei und schon war wieder Abreisetag. Die 5b hatte eine schöne  Klassenfahrt und freute sich über eine ereignisreiche Zeit mit tollen Erinnerungen.

Vielen Dank auch an unsere beiden Lehrerinnen, die uns begleitet haben.

 

Elin, Noah und Malte, 5b



Zurück