header
header

Projekt "Go for Europe" beendet

Im Rahmen des zweijährigen Comeniusprojektes „Go for Europe“hat das finale Treffen vom 21.-25.4.2015 an unserer Schule statt gefunden. Am Dienstagnachmittag reisten die Delegationen aus der Türkei und Finnland an, die das Wochenende zuvor noch in Amsterdam verbracht hatten. Auch die Delegationen aus Spanien und Zypern kamen nicht direkt, sondern von einer Besichtigungstour in Köln bzw. Wien am Abend in Ahaus an. Den beschwerlichsten Anfahrtsweg hatten wohl die Polen, die die Reise per Euro-Bus aus Torun meisterten - 14 Stunden insgesamt!

Der erste gemeinsame Tag am Mittwoch begann mit dem Besuch der Messe, in der die 46 teilweise auch  muslimischen - Gäste von Kaplan Hanno Rother auf Englisch herzlich willkommen geheißen wurden. Nach einer Begrüßung durch Herrn Walters lernten die Schüler die Schule im Rahmen eines interaktiven Schulspiels kennen. Der Vormittag wurde abgerundet durch den Empfang beim Bürgermeister und - für die Lehrer - einer Kirchturmbesichtigung.

Die beiden folgenden Tage standen ganz im Zeichen des Sportes: Donnerstagvormittag probierte die gesamte Gruppe am Golf und Landclub Ahaus das Golfspielen. Hierzu wurde sie in drei Gruppen eingeteilt, und lernten so abwechselnd das Abschlagen, Putten und den Platz kennen. Gefördert wurde diese Aktion durch das Programm „Abschlag macht Schule“sowie die Volksbank Ahaus-Gronau e.V. Nachmittags nutzen viele Schüler die Möglichkeit nach Münster zum Send zu fahren und genossen vom Riesenrad einen spektakulären Blick über die Stadt!

Das finale Fussballturnier wurde am Freitagvormittag ausgetragen. Nachdem die Schüler schon auf jedem Treffen in ländergemischten Gruppen gegeneinander Turniere ausgetragen hatten, konnten sie es kaum erwarten auch in Ahaus wieder den Ball rollen zu lassen.

Das Endspiel war knapp, aber das Team „Sokrates“ konnte schließlich mit 1:0 in der Verlängerung das Turnier für sich entscheiden! Torschützenkönigin wurde Franka Kersken (8a),  Torschützenkönig Louis Berthues (8a), als fairster Spieler wurde Samuel Töröaus Finland ausgezeichnet. Bei einem Abschiedsessen in der Mensa und einer Fotoshow in der Aula wurde dann der Abschied gefeiert bedauert ;-)

Insgesamt über 200 Schülerinnen und Schüler der Altersstufen 13-15 haben bei dem von der Europäischen Union finanzierten Projekt „Go for Europe“gearbeitet, gechattet, Ausflüge gemacht, die Partnerschulen besucht ……So manche Freundschaft hat sich gebildet und bleibt hoffentlich dank Email, WhatsApp und Facebook auch noch lange präsent!

 

Wie geht es weiter?

Wir, die Organisatoren, freuen uns auf ein neues Projekt, welches bereits bei der EU beantragt wurde und im Januar 2016 beginnen soll. Es wird sich kreativ mit den Vorstellungen, Wünschen, Werten und Idealen jugendlicher Europäer beschäftigten und wird für die kommende Jahrgangsstufe 7 geöffnet. Bewerbungen für die 24 Projektplätze werden ab dem kommenden Schuljahr von Fr. Dr. Wolf entgegen genommen. Unsere Partnerschulen aus Spanien, Portugal, Zypern, Polen und Finnland sind dann auch weiterhin dabei - ergänzt durch eine norwegische Schule aus der Nähe von Stavangar. Dann heißt es für 2 ½ Schuljahre: „Visions of my future Europe: The Future-Me“!

 

Dr. Andrea Wolf

 

Hier geht es zum Photoalbum

 

 

Comeniusreise nach Estland und Finnland

Am 07.02.2015 ging es für uns fünf Schüler und Schülerinnen der achten und neunten Klasse auf nach Finnland zur Helsingin yhteislyseo, unserer Comenius-Partnerschule. Das Flugzeug startete um sechs Uhr morgens in Münster. Mittags in Helsinki angekommen ging es direkt mit dem Schiff herüber nach Tallin, der Hauptstadt Estlands. Nach einer zweistündigen Fahrt und einem kurzen Trip durch den Nieselregen kamen wir in dem Youth-Hostel an. Schnell liefen wir in unser Zimmer, gingen danach noch gemütlich Pizza essen und fielen dann müde ins Bett. Am nächsten Tag ging es für uns wieder früh raus. Nach dem Frühstück trafen wir uns für die Stadtführung. Zwei Stunden liefen wir durch die wunderschöne Stadt, besichtigten die Oberstadt und die Unterstadt und auch die russisch-orthodoxe Kirche. Nachher fühlten wir uns  wie Eisblöcke! Es war zwar nur –1 Grad doch es fühlte sich bei dem Wind an wie –10 Grad! Eingefroren kehrten wir ins Hostel zurück und ließen den Tag genüsslich ausklingen. Abends trafen wir schon auf die Polen, die ebenfalls in unserem Hotel wohnten. Am folgenden Mittag ging es auch schon wieder zurück nach Helsinki. Das Schiff fuhr aber erst um 12 Uhr, deswegen nutzten wir Schüler unsere Zeit am Morgen, um den vorhandenen Whirlpool ausfindig zumachen. Nach ein paar Stunden Entspannung ging es wieder auf das Schiff und alle waren gespannt auf ihre Austauschschüler.

Als wir in Helsinki am Fährhafen ankamen, wurden wir von den beiden finnischen Lehrerinnen Tina und Hanna freundlich begrüßt. Tina führte uns durch die Metro zu unseren jeweiligen Austauschschülern, von denen wir ebenfalls freundlich aufgenommen wurden. Abends angekommen fielen wir müde ins Bett und genossen es, endlich richtig angekommen zu sein. Vor uns lagen nun interessante Tage an der finnischen Gastschule!

Während der Comeniuswoche besichtigten wir die Schule, probierten finnische Wintersportarten (z.B. Langlaufski, Rodeln) oder besichtigten die Stadt mit Hilfe eines tablet-basierten Stadtspiels mit Namen „Smartfeed“. Natürlich spielten wir auch erneut Fussball gegeneinander und sammelten somit wie auf jeder Reise Punkte für das Finale im April in Ahaus. An einem Vormittag präsentierten die verschiedenen Länder ihre kreativen Ideen von „Healthy and unhealthy Food“: so z.B. als Sketch (Finnland), als Poster (Zypern), als Skulpturen (Deutschland) oder als Mindmaps (Spanien).

Während wir in den Gastfamilien gewohnt haben, haben wir sehr viele neue Erfahrungen gesammelt und unter anderem auch typische Eigenschaften von Finnen kennen gelernt. Dazu gehört zum Beispiel, dass sich die Finnen auch mal zurückziehen und nicht so offen gegenüber Menschen sind, die sie nicht kennen. Aber auch das Englisch-sprechen kam nicht zu kurz. Obwohl es zwischendurch schwieriger wurde, hatten wir keine Probleme mit der Verständigung. Unterwegs waren wir mit der Metro (U-Bahn) und mit dem Bus. Nachmittags haben wir uns meistens dann mit anderen Comeniusmitgliedern getroffen und gemeinsam mit ihnen und unseren Austauschschülern unsere Freizeit verbracht. Kurz vor der Abreise am Samstag verbrachten wir noch einen ganzen Tag auf der Insel Suomenlinna, einem für das Baltikum sehr geschichtsträchtigen Ort.

 

Insgesamt haben wir eine kalte, aber sehr ereignisreiche Woche mit viel Spaß in Finnland verbracht!

 

(Jana Reske, Liz Nacke, Paula Gerling, Christopher Eing, Max Ruhoff)

 

 

McMan, PacMan und die Ananas...

Im Rahmen des aktuellen Comeniusprojektes „Go for Europe“, beschäftigen sich die Schülerinnen und Schülerinnen der Arbeitsgemeinschaft zur Zeit mit dem Thema „Gesunde Ernährung“. Dieses ist eines der Unterthemen des von der EU geförderten Großprojektes, in dem die teilnehmenden 7 Länder eine Fussball-Europameisterschaft austragen. Im Vorfeld der Reise an die finnische Partnerschule in Helsinki vom 07.-14.02.2015 haben sich die Schüler kreativ mit den Nahrungsmitteln beschäftigt, die sie häufig – oft auch unbewusst – zu sich nehmen. Abgeschlossen wurde das Teilprojekt mit einer Umfrage zur gesunden und ungesunden Ernährungsweise. 

 
 
Auf den Bildern sieht man: 
  • Den McMan mit Ananashut: Er isst nur wenig Gesundes, ernährt sich überwiegend von Süßem
  • Der PacMan: Eine Figur aus einem alten C64 Computerspiel, der zum einen Ungesundes, zum anderen Gesundes frisst
  • Der CoconutMan: eine Figur, die zwar gesund leben möchte (Kopf), es aber vom Körper her nicht schafft
  • Das Monster: Das 'Große Monster' lebt ungesund, wie viele Menschen, es hat einen kleinen Bruder, das 'Kleine Monster', welches gesund lebt, wie wenige Menschen…
  • Das Brandenburger-Essens-Tor: Das berühmte Wahrzeichen unserer Hauptstadt steht auf zwei Säulen gesunder und zwei Säulen ungesunder Ernährung
  • Das Fruchtmännchen: Speziell für Schüler eine gesunde Alternative zum kohlenhydratlastigten Pausenfrühstück, welches viele Schüler mit zur Schule nehmen
In der AG verarbeiteten frische Lebensmittel wurden natürlich sofort von den Gruppen aufgegessen, die Verpackungen der ungesunden Süßigkeiten wurden über einen Zeitraum von mehreren Wochen gesammelt. 
 
 
Dr. Andrea Wolf

 

Hola ¿qué tal? 

 

In der Woche vom 2.11.2014 bis zum 8.11.2014 besuchten wir, fünf Schülerinnen und Schüler der Comenius-AG und zwei Lehrer, bei unserem Austauschprojekt GO FOR GOLD unsere Partnerschule in Spanien.


Von Sonntag bis Dienstag waren wir in Madrid, der Hauptstadt Spaniens, wo wir als erstes mit der berühmten Seilbahn Madrids, dem Teleférico, über Madrid fuhren und eine nahezu atemberaubende Aussicht genießen durften. Auf dem Rückweg zu unserem Hotel direkt an der Puerta del Sol, also direkt im Zentrum Madrids, liefen wir durch einen Park, in dem ein Tempel stand. Diesen schenkten früher die Ägypter Spanien, da sie ihnen bei einem Hochwasser geholfen haben. Zu Abend aßen wir in einer typisch spanischen Tapas-Bar und trafen uns mit einer ehemaligen Schülerin der Canisiusschule, die jetzt in Madrid als Au-pair arbeitet.

Am Montag besuchten wir am Morgen das Estadio Santiago Bernabéu, das Fußballstadion von Real Madrid. Anschließend liefen wir durch Madrid, wo wir den berühmten Platz „Plaza Mayor“, die Kathedrale und den Königspalast besichtigten. Danach hatten wir bis zum Abendessen Freizeit und bummelten ein wenig durch die Stadt. Zu Abendessen gingen wir erneut in die Tapas-Bar, da uns die Auswahl der spanischen Kleinigkeiten sehr zugesagt hatte.

Am Dienstagmorgen trafen wir uns pünktlich wie immer um den berühmten Parque del Retiro und bei strahlendem Sonnenschein von einer Aussichtsplattform den Blick über die spanische Hauptstadt zu genießen. Als wir am späten Dienstagnachmittag nach einer kurzen Zugfahrt in Toledo eintrafen, wurden wir bereits von unseren Gastfamilien erwartet.

Das erste Mal zusammen mit allen Teilnehmern der Comenius-Ag verbachten wir am Mittwochmorgen auf dem Schulhof der Schule, wo wir vom Schulleiter begrüßt wurden. Anschließend besichtigten wir gemeinsam Toledo, eine sehr alte, aber auch schöne Stadt mit interessanter Geschichte. Als wir am Mittag wieder in der Schule eintrafen, tanzten alle Schülerinnen und Schüler ihre vorbereiteten Tänze vor - wir zeigten eine moderne Choreografie zu „Ein Hoch auf uns“ und einen Film zu einem traditionellen Gruppentanz.  Am Nachmittag trafen sich alle Schülerinnen und Schüler in einem Shoppingcenter nahe Toledo um etwas zu bummeln. Danach ging es wieder zurück in die Gastfamilien.

Während dieses Projektes wird bei jeder Begegnung Fußball gespielt, dieses machten wir am Donnerstag und in der Pause besichtigten wir das Stadion des CD Toldeo, einem Viertligisten, und schauten etwas beim Training zu. Das Stadion ist natürlich nicht mit dem aus Madrid zu vergleichen, aber schließlich ist es ja auch keine Mannschaft, die die ganze Welt kennt. Trotzdem war das Stadion sehr interessant, gerade für uns Deutschen als Vergleich. Abends gingen alle Schülerinnen und Schüler erneut in die Stadt, um erneut durch die Läden zu bummeln. Dann fuhren wir wieder zurück in die Familien.

Am Morgen des letzten Tages, dem Freitag, nahmen alle an einem Tanz-Workshop teil, wo wir einen spanischen Tanz, den Flamenco, lernten. Der war zwar ziemlich kompliziert, es hat aber allen großen Spaß gemacht. Vor der großen Abschlussparty ging es ein letztes Mal für alle Schülerinnen und Schüler in die Stadt. Natürlich um, wie an den Tagen zuvor, mit den anderen Schülerinnen und Schülern zu quatschen und durch die Läden zu bummeln. Am Samstagmorgen mussten wir uns schon von unseren Gastfamilien verabschieden und es ging zurück in die Heimat nach Deutschland.

Laura Alfert (9c)
Julia Brockhoff (9c)
Dr. Andrea Wolf

 

Glück auf!

 

Die Comenius-AG mit Schülern und Schülerinnen der Jg. 7 und 8 besuchte im Rahmen ihres Fussballprojektes die Veltins-Arena auf Schalke. Obwohl nicht alle Teilnehmer Fans der Blau-Weißen sind, waren sie doch beeindruckt von dem Rasen (ausgefahren) und der Größe der Arena mit dem Videowürfel, der mit seinem 38qm pro Bildschirmfläche größer ist als es die erste eigene Wohnung unseres Stadionführers war. 

 Besichtigt wurden ebenfalls die Stadionkapelle, die Mixed-Zone, von der die Mannschaftskabinen abgehen, die La-Ola-Bar mit dem Catering-Bereich oder der Interviewraum. Höhepunkt war für alle sicherlich der Besuch der Schalker Spielerkabine – als die Gruppe in den Umkleidenischen von Kevin-Prince Boateng, Roman Neustädter oder Ralf Fährmann Platz nehmen durften!

 

(Dr. Wolf)

 

 

German Report

 

March 10 2014

We met at school at 4.15 am and drove to the airport in Düsseldorf. There we had breakfast and  our plane started at 7.40 am.

We arrived at Istanbul safety and around 5.00 pm we arrived at our hotel in Ankara, in Middle Anatolia! We walked around to see the main sights of Ankara. In a little restaurant we had dinner. Back in the hotel we met the Portuguese  students in the lobby. After a hard day it was time for a shower and sleep!

 

March 11 2014

At 8.30 am it was time for breakfast. After that we walked to Ankara Castle. We saw many poor people there.

We also bought many souvenirs. We had lunch in the city centre and also went shopping there. Back at the hotel it was time to pack our things together and at 3.00 pm the bus to Eskisehir arrived. The Portugese students and we went in and drove to the airport to pick up the Finish guests.

At 9.00 pm we arrived at the school in Eskisehir  - tired - and were welcomed by our guest families. At home we had dinner and talked to each other.

 

March 12 2014

At 9.00 am we met at school to work on our song “We are Comenius” with the music teacher. At 12.00 am we had lunch. Then we drove to a Meerschaum Bazaar and after that we went to a museum of Turkish glass art. The next stop was the Waxworks Museum. There were “met” many stars like Atatürk, Angelina Jolie and the Queen. After that we drove to our host families and spent time together and went shopping.

 

March 13 2014

It was time for the football matches now! We met at the gym at 8:00 am. We played in six teams and the matches were very exciting! In the final the teams competing were Team Comenius and Team Aristoteles. The winner was Team Aristoteles.

Jan Wilhelm from Germany shot the most goals in all matches!

In the afternoon we had lunch in city centre and after that we visited the planetarium, aquarium and the big castle with Mickey Mouse and Goofy.

 

March 14 2014

Again we worked on the song at school and after that it was time for lunch in a university near the school. We visited the university in Eskisehir and then it was time for us students until the farewell party in the evening.

 

March 15 2014

We had  to be at school at 5.00 am and we started our long journey back home to Ahaus.

At 6.00 pm we arrived safety at the airport in Düsseldorf.

It was a great time in Turkey and we will never forget our trip!!!!!!!

 

Hier geht's zum Photoalbum

 

 

Comenius spielt Europamatch

Im Rahmen ihrer Vorbereitung auf die anstehende Türkeireise haben die Mitglieder der Comenius AG „Go for Europe" aus den Jahrgangsstufen 7 und 8 eine kleine „Go-For-Europe-Meisterschaft“ ausgetragen. In Teams von 5 Spielern und unter dem Schiedsrichter Herr Hakenes haben sie als Spanien, Portugal, Zypern, Polen, die Türkei und Finland gegeneinander gespielt. Siegreich war schließlich das Team Zypern. Während der Treffen in den einzelnen Teilnehmerstaaten werden die Schüler auch in geschlechtsgemischten und ländergemischten Gruppen gegeneinander Fußball spielen und in ihren Teams Punkte sammeln für das Endspiel im April 2015 hier an der Canisiusschule. 

 
(Dr. Wolf)

 

Comenius-AG auf Zypern

Direkt nach den Weihnachtsferien sind wir (eine Gruppe der Comenius-AG) Marie, Maja, Marie, Leon und Mathis in Begleitung zweier Lehrerinnen (Frau Richters und Frau Liebermann)  für eine Woche nach Zypern geflogen. Dort waren wir in der Hauptstadt Nikosia in der „Englisch School“ zu Besuch und trafen andere Schüler/innen aus Portugal, Spanien, Polen und Finnland.  Die Türken bekamen leider keine Erlaubnis zur Einreise nach Zypern, da es politische Spannungen zwischen den beiden Ländern gibt. Das Thema dieses Austausches war die Trikotgestaltung für unser zweijähriges Fussballprojekt. Außerdem haben wir in gemischten Gruppen (die jeweils den Namen eines Philosophen wie z.B. Comenius oder Voltaire hatten) gespielt. Die Gruppe „Voltaire“ hat gewonnen und die Gewinner haben einen handsignierten Ball von berühmten zypriotischen Nationalspielern bekommen!

Wir waren in Gastfamilien, wo es uns sehr gefallen hat. Somit sind wir in dem Alltag eingetaucht, haben zyprisches bzw. griechisches Essen kennengelernt  und haben auch den Unterricht in der English School Nicosia, unserer Partnerschule, besucht.

Wir machten ebenso Ausflüge an den Strand von Larnaca, einer Ausgrabungsstätte mit einem Amphitheater, und in das Troodos-Gebirge mit dem berühmten Kloster Kykkos und seinem angeschlossenen Museum. Abends waren wir mit unseren Austauschpartnern und deren Freunden, die ebenfalls Gäste aufgenommen hatten, in der Innenstadt, in einem Shopping-Center, auf einer Party bei einem zypriotischem Comenius-Mitglied und in einem Restaurant. An dem letzten offiziellen Abend hatten wir eine Feier in einem alten griechischen Gebäude mit allen Lehrern, Schülern und Eltern, die an dem Projekt beteiligt waren.

Es war eine super gute Erfahrung , und wir haben unter anderem durch Facebook und  Skype immer noch sehr guten Kontakt.! Trotzdem vermissen wir sie schon und freuen uns wenn sie im  April 2015 zu uns kommen. 

 

Hier geht es zum Fotoalbum!

 

Marie (7a), Marie (8a), Mathis (8a), Leon (8a) und Maja (8b)

 

 

GO FOR EUROPE!

Aller guten Dinge sind drei: COMENIUS-Projekt mit Polen, Zypern, Portugal Spanien, Finnland und der Türkei erfolgreich angelaufen.

Das mittlerweile dritte Comeniusprojekt mit Namen GO FOR EUROPE unter der Leitung unserer Schule ist erfolgreich angelaufen. 30 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgansstufen 7 und 8 werden zwei Jahre lang gemeinsam Sport treiben, Fußball spielen, tanzen, eine Hymne komponieren, Trikots designen oder sich mit gesunder Ernährung beschäftigen….. In Anlehnung an die WM 2014 werden auch wir auf jedem Treffen ein kleines Fußballmatch gegeneinander austragen; es gibt Vorrundenspiele, Halbfinals und das Finale im April 2015 wird an der Canisiusschule ausgetragen!

Das erste Treffen hat bereits an der Partnerschule Instituto Educativo do Juncal in Portugal stattgefunden. Nachdem wir in Lissabon gelandet sind und uns die Stadt angeschaut haben, trafen wir uns mit den Partnern aus Polen, Finnland und Zypern und fuhren mit einem gemeinsamen Bus ca. 130 km nördlich in den Bezirk Porto do Mos, nahe der Pilgerstadt Fatima. Dort wurden wir von der gesamten Schule sehr herzlich empfangen, da dieses deren erstes Austauschprojekt war - und dementsprechend aufgeregt waren nicht nur die direkt beteiligten Schüler, sondern die ganze Schulgemeinschaft!

Nach der ersten Nacht in den Gastfamilien trafen wir dann am darauffolgenden Morgen auch die Partner aus der Türkei und Spanien, die am Abend zuvor noch spät angekommen waren. Während die Lehrer sich mit der Organisation der zwei Projektjahre befassten, spielten die Schüler in ländergemischten Teams Fussball, lernten die Schule kennen und probierten in Workshops portugiesisches Handwerk aus. Ausflüge in die Pilgerstadt Fatima, zum Nazare-Strand oder der Empfang beim Bürgermeister der 4000 Einwohner umfassenden Gemeinde Juncal rundeten dieses erste Projekttreffen ab.

Die an dem Projekt beteiligten Schule sowie die Daten der nächsten Treffen sind:

Januar 2014 Zypern: The English School, Nicosia,

März 2014 Türkei: Sehit Onur Yesil Ortaokulu, Eskisehir

September 2014 Polen: Gimnazjum w Zbrachlinie, Waganiec

November 2014 Spanien: Colegio Divina Pastora, Toledo

Februar 2015 Finnland: Helsingin yhteislyseo, Helsinki

April 2015 Deutschland: Bischöfliche Canisiusschule, Ahaus

Die Partnerschulen aus Polen und Zypern sind mittlerweile schon zum dritten Mal an unseren Comeniusprojekten beteiligt. Die Schulen aus Portugal und Spanien sind einigen Schülern der EF bereits aus einem Etwinning-Projekt bekannt.

Weitere Informationen zum Comeniusprojekt sind zu finden auf unserer Schulhomepage/Europa/Comenius oder im Blog unter http://goforeurope.wordpress.com/

 

Hier geht's zum Photoalbum! This way to the picture gallery!

 

(Dr. Andrea Wolf)

March 10 2014

We met at school at 4.15 am and drove to the airport in Düsseldorf. There we had breakfast and  our plane started at 7.40 am.

We arrived at Istanbul safety and around 5.00 pm we arrived at our hotel in Ankara, in Middle Anatolia! We walked around to see the main sights of Ankara. In a little restaurant we had dinner. Back in the hotel we met the Portuguese  students in the lobby. After a hard day it was time for a shower and sleep!

 

March 11 2014

At 8.30 am it was time for breakfast. After that we walked to Ankara Castle. We saw many poor people there.

We also bought many souvenirs. We had lunch in the city centre and also went shopping there. Back at the hotel it was time to pack our things together and at 3.00 pm the bus to Eskisehir arrived. The Portugese students and we went in and drove to the airport to pick up the Finish guests.

At 9.00 pm we arrived at the school in Eskisehir  - tired - and were welcomed by our guest families. At home we had dinner and talked to each other.

 

March 12 2014

At 9.00 am we met at school to work on our song “We are Comenius” with the music teacher. At 12.00 am we had lunch. Then we drove to a Meerschaum Bazaar and after that we went to a museum of Turkish glass art. The next stop was the Waxworks Museum. There were “met” many stars like Atatürk, Angelina Jolie and the Queen. After that we drove to our host families and spent time together and went shopping.

 

March 13 2014

It was time for the football matches now! We met at the gym at 8:00 am. We played in six teams and the matches were very exciting! In the final the teams competing were Team Comenius and Team Aristoteles. The winner was Team Aristoteles.

Jan Wilhelm from Germany shot the most goals in all matches!

In the afternoon we had lunch in city centre and after that we visited the planetarium, aquarium and the big castle with Mickey Mouse and Goofy.

 

March 14 2014

Again we worked on the song at school and after that it was time for lunch in a university near the school. We visited the university in Eskisehir and then it was time for us students until the farewell party in the evening.

 

March 15 2014

We had  to be at school at 5.00 am and we started our long journey back home to Ahaus.

At 6.00 pm we arrived safety at the airport in Düsseldorf.

It was a great time in Turkey and we will never forget our trip!!!!!!!

 

Hier geht's zum Photoalbum



Europaschule

Kurz notiert

Die Klausurenpläne für die 4. Klausurenphase in der EF und Q1 sind online.

Nächster Termin

Europatag
24.05.2017

Abiturprüfungen
31.05.2017