header
header

Bildungskarte / Münsterlandkarte

Seit 2011 wird das Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder und Jugendliche aus Familien im Leistungsbezug nach dem SGB II, SGB XII, AsylbLG und aus Familien, die Kinderzuschlag oder Wohngeld erhalten, im Münsterland umgesetzt. Das Paket beinhaltet verschiedenste Leistungen, zu denen ein Zuschuss zur gemeinschaftlichen Mittags­­verpflegung, die Über­nahme von Kosten für eintägige Ausflüge und mehrtägige Klassenfahrten, Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben, Schülerbeförderung, Lernförderung und Leistungen des persönlichen Schulbedarfes gehören. Die Leistungen müssen gesondert beantragt werden.

 

Ab dem 1. Februar wird die Stadt Ahaus die Bildungskarte/Münsterlandkarte für Kinder im Leistungsbezug einführen.

Es handelt sich um ein gemeinsames Projekt der Münsterlandkreise sowie der kreisfreien Stadt Münster. Das System wird durch die Sodexo Pass GmbH zur Verfügung gestellt. Leistungsberechtigte Kinder und Jugendliche erhalten die Münsterlandkarte. Die Karte wird mit einem virtuellen Guthaben aufgeladen. Zur Inanspruchnahme von Leistungen ist die Karte lediglich bei den Leistungsanbietern (Schulen, Vereine, etc.) vorzulegen.

 

Bitte beachten Sie folgende Besonderheiten:

Die Abrechnung der Lernförderung/Nachhilfe erfolgt nicht über die Münsterlandkarte. Hier muss ein gesonderter Antrag gestellt werden.

Bisher war es ausreichend einen „Zusatzfragebogen Lernförderung“ auszufüllen und so die Lernförderung zu beantragen. Das hat sich nun geändert. Die alten Vordrucke für die Lernförderung sind nicht mehr gültig und werden nicht mehr akzeptiert.

Die Eltern müssen nun einen Antrag auf Lernförderung stellen. Der Antrag ist aber so aufgebaut wie der Zusatzfragebogen. Bisher reichte es aus, einen Zusatzfragebogen für ein ganzes Schuljahr auszustellen. Jetzt muss bei Beginn eines neuen Bewilligungszeitraumes der Sozialleistungen auch ein neuer Antrag auf Lernförderung gestellt werden. So kann es nun vorkommen, dass Sie zwei Anträge in einem Schuljahr vorliegen haben.

Der neue Globalantrag Bildung-und Teilhabe und der neue Antrag für die Lernförderung können unter folgendem Link heruntergeladen werden.

 

http://www.kreis-borken.de/de/kreisverwaltung/aufgaben/soziales/muensterlandkarte/

 

Neue Zukunftschancen für 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche

Bedürftige Kinder und Jugendliche haben einen Rechtsanspruch aufs Mitmachen - bei Tagesausflügen und dem Mittagessen in Kita, Hort und Schule, bei Musik, Sport und Spiel in Vereinen und Gruppen. Das neue Bildungspaket der Bundesregierung unterstützt gezielt 2,5 Millionen Kinder und Jugendliche, deren Eltern leistungsberechtigt nach dem SGB II sind (insbesondere Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld), Leistungen nach § 2 AsylbLG, Sozialhilfe, den Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen, und eröffnet ihnen so bessere Lebens- und Entwicklungschancen. Auch wer Leistungen nach § 3 AsylbLG bekommt, kann einen Anspruch auf das Bildungspaket haben.

Mit dem Bildungspaket können Lernmaterialien und Beförderungskosten bei Besuch einer weiterführenden Schule bezuschusst werden. Eine qualifizierte Lernförderung wird ermöglicht, wenn Kinder und Jugendliche in der Schule nicht mehr mitkommen. Das ist ein großer Schritt zu mehr Motivation, mehr Bildung und mehr Chancen für ihre Zukunft.

Quelle: http://www.bildungspaket.bmas.de/

 

Was leistet die BuT-Beratungsstelle?

Um eine bessere Umsetzung der Bildungs- und Teilhabeleistungen zu ermöglichen, hat die Stadt Ahaus das Berufsorientierungszentrum der Berufsbildungsstätte Westmünsterland damit beauftragt, Eltern, Lehrkräfte und Erzieher/innen im praktischen Umgang mit dem BuT-Paket zu unterstützen. Hierzu werden von der Mitarbeiterin Multiplikatorenschulungen in Kitas, Schulen und Vereinen durchgeführt. Darüber hinaus zeigt die Mitarbeiterin auf, was alles möglich ist, welche Bildungs- und Freizeitangebote in Ahaus genutzt werden können. Hierzu kann von der Beratungsstelle in Absprache mit den Schulen ein Gruppenangebot (Entdeckergruppe) durchgeführt werden, das den Kindern den Zugang zu den Vereinen erleichtert. Bei Bedarf können themenbezogene Elternabende und Sprechstunden in den Schulen und Kitas angeboten werden. Die Mitarbeiterin klärt darüber auf, wer Leistungen bekommen kann und bietet individuelle Unterstützung bei der Antragsstellung. Alle Angaben werden vertraulich behandelt.

Anmeldungen zur Entdeckergruppe erfolgen in der jeweiligen Schule, die ihr Kind besucht. Durch die Anmeldung entstehen Ihnen keine Kosten. Die Anmeldung zur Entdeckergruppe ist verbindlich.

Ansprechpartnerin

Kontakt:

BuT-Familienbüro

Bahnhofstraße 29

48683 Ahaus

Barbara Grothues

02561/8658457

Lydia Lindemann

02561/8658456

Öffnungszeiten: montags bis donnerstags von 10 – 12 Uhr und von 14 – 17 Uhr

Frau Barbara Grothues

Tel: 02561-699 405

 

Zur Website des BuT-Büros folgen Sie diesem Link:

http://www.bbs-ahaus.de/start.php?seitenid=10800&langid=1



Europaschule

Kurz notiert

Dienstag, 12.9.: Stufenversammlung der EF in der 1.+2.Stunde (Aula)