header
header

Neue Software setzt Roboter spielend leicht in Bewegung

Stadtwerke sponsorn Netzwerklizenz im zdi-Zentrum Kreis Borken

 Pressemitteilung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken vom 26.6.14:

 

"Roboter drehen sich oder fahren über den Boden nach einem exakt berechneten Weg, Roboterarme greifen kleine Gegenstände. In der Robotik-AG der Bischöflichen Canisiusschule in Ahaus setzen Jungen und Mädchen der Jahrgangsstufen sechs und sieben ihre Roboter nach selbständiger Programmierung in Bewegung. Die Möglichkeiten der Roboterprogrammierung sind dabei so vielfältig wie noch nie, denn seit neuestem setzt AG-Leiterin Katharina Brannaschke eine neue Software speziell für die Lego Mindstorms EV3-Roboter ein. Die neue Software bietet zahlreiche Möglichkeiten der Programmierung, die insbesondere auch jüngere Schülerinnen und Schüler spielerisch nutzen können.

Als eine von bisher acht Schulen im gesamten Kreis Borken nutzt die Ahauser Schule in ihrer Robotik-AG eine kostenlose Schullizenz, die über das unter dem Dach der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) angesiedelte zdi-Zentrum Kreis Borken zur Verfügung gestellt wurde. Insgesamt 20 Mal kann die Schullizenz als sogenannte Netzwerklizenz zugleich eingesetzt werden. Den Erwerb dieser Netzwerklizenz möglich gemacht haben die Stadtwerke Ahaus sowie die SVS Versorgungsbetriebe, Stadtwerke Borken und Bocholter Energie- und Wasserversorgung. Sie wollen als Sponsoring-Partner das zdi-Zentrum Kreis Borken dabei unterstützen Robotik als hochwertiges Angebot zur Förderung des Nachwuchses in den MINT-Diszplinen an den Schulen im Kreis Borken zu integrieren. Dabei wird neben der Hardware auch Programmier-Software benötigt. In der laufenden Robotik-AG zeigten sich Geschäftsführer Karl-Heinz Siekhaus und Daniela Bomers von den Stadtwerken Ahaus begeistert vom Umgang der AG-TeilnehmerInnen mit der Software und den zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten.

„Wir konnten uns ein lebhaftes Bild davon machen, wie junge Menschen mit Leidenschaft früh an Technik herangeführt werden können. Gerade die Robotik eignet sich ideal, um Begeisterung für technische interessante Arbeitsplätze zu schaffen“, so Karl-Heinz-Siekhaus.

Nach der Einführung durch die MINT-Lehrer Katharina Brannaschke (r.) und Ulrich Walters (3. v.r.) zeigten die TeilnehmerInnen der Robotik-AG der Bischöflichen Canisiusschule in Ahaus jetzt Daniela Bomers (l.) und Geschäftsführer Karl-Heinz Siekhaus (3.v.l.) von den Stadtwerken Ahaus, wie sich Roboter mit der gesponserten Software programmieren lassen.

 

Herzstück der Robotik-AG - Bevor sich der Roboter in Bewegung setzt, wird mit der neuen Software programmiert.



Zurück



Europaschule

Kurz notiert

Die neuen Stundenpläne sind online unter: Schulbistum/Lehrerzimmer/Halbjahr1/

Nächster Termin

Konferenzen
28.08.2017

Konferenzen
29.08.2017